In Siebenmeilenstiefeln durch die Welt

In Siebenmeilenstiefeln durch die Welt

Mehr als zwei Dutzend Beteiligte organisieren ein internationales Straßenfest in der Kur- und Kreisstadt

BAD BELZIG -Wie mit Siebenmeilenstiefeln kann man am Wochenende in einer einzigen Straße durch die ganze Welt spazieren. Der Weitzgrunder Weg in der Kur- und Kreisstadt ist Schauplatz des Internationalen Straßenfestes, welches das Integrationsnetzwerk Potsdam-Mittelmark mit seinen mehr als 25 Kooperationspartnern organisiert hat.

„Unser Ziel ist die Annäherung zwischen Kulturen und Generationen, der Abbau von Vorurteilen, die Schaffung eines Raumes für Gespräche und Kontakte und einer Plattform für spontane Künstler aus aller Welt“, erklärt Netzwerk-Koordinator Lutz Kuligk die Intention.

Die originelle Idee: Über sieben symbolische Brücken betritt der Festbesucher jeweils einen Kontinent. Das Seecafé am unteren Ende der Straße wird sich für einen Nachmittag in die Antarktis verwandeln. Hier können sich Kinder schminken lassen und zu jeder vollen Stunde einem Märchen lauschen. Die benachbarte Oberschule verbreitet nordamerikanisches Flair mit Linedance, Trommelgruppe und Liedern aus aller Welt vom Schulchor zum Zuhören und später mit der Musikerin Hagara Feinbier zum Mitsingen. Außerdem schwingt der Kochzirkel den Löffel, was kulinarische Genüsse verheißt.

Das kleine Europa ist in der großen Albert-Baur-Halle zu Gast. Hier eröffnet die Rollstuhltanzgruppe das Programm rund um den Markt der sozialen Dienste. Auf der Bühne für Stimmung sorgen weiterhin die Band Artgerecht, der Oberschulchor und der Gemischte Chor und der Gospelsänger Elijohn sowie eine Bauchtanzgruppe und es gibt Vorführungen des DRK, des Technischen Hilfswerks und der Feuerwehr zu sehen.

Die Geschwister-Scholl-Grundschule hat Australien zu ihrem Kontinent erkoren. Dort können Kinder schnitzen, malen und basteln, sich von Toni Peter und seinen magischen Tricks verzaubern lassen, den tanzenden Fünkchen vom Karnevalsverein zuschauen oder Streetsoccer spielen.

Am Standort des Deutschen Roten Kreuzes befindet sich die Brücke nach Südamerika. Unter anderem wird der Gastgeber mit seiner Rettungshundestaffel auftreten.

Im Übergangswohnheim für Asylbewerber leben viele Afrikaner, die sich freuen, ihren Kontinent an diesem Tag an diesem Ort zu präsentieren. Bauchtanz, Trommeln, Gospelsongs, Limbodance und eine Fotoausstellung sind einige der angekündigten Attraktionen.

Eine Hausnummer weiter – im Domizil des Kinderfördervereins „Wir“ – erwartet Asien seine Gäste. Mitspielmann René Zind sorgt dort für animierte Unterhaltung, Hagara Feinbier lädt zum Mitsingen ein, außerdem gibt es einen Kinderflohmarkt, ein Familiencafé, Spielmobil, Hüpfburg und Fahrradparcours. Immerhin fällt die Aktion mit dem einjährigen Bestehen der Einrichtung zusammen, während das Haus bereits vor 100 Jahren errichtet worden ist (die MAZ berichtete). Wie demnächst dort das Außengelände gestaltet werden soll, wird Beatrice Lichter-Spatzier erläutern.

Neben den Programmangeboten der jeweiligen Gastgeber sind überall Vereine und Initiativen mit ihren Aktionen und Informationen präsent und natürlich gibt es überall Leckeres aus der ganzen Welt zu verkosten.

Internationales Straßenfest am Sonnabend, 13 bis 18 Uhr, am Weitzgrunder Weg (Eröffnung am Seecafé). (Von Kerstin Henseke)

 – Maerkische Allgemeine 30.05.2012

Attraktive Preise:

Jeder Besucher kann an einem Quiz teilnehmen. Er muss dazu jeden Kontinent besucht, einen entsprechenden Stempel eingeholt und eine Frage beantwortet haben.

Dann kann er bei der Verlosung zum Beispiel Gutscheine für eine Autowäsche, einen Friseurbesuch, für Miederwaren oder Telekommunikation oder Tageskarten für die Stein-Therme bzw. ein Heimspiel von Hertha BSC, dessen Partner die Kur- und Kreisstadt ist, gewinnen.

Über den Autor

AAfV administrator

Schreibe eine Antwort