Kleeblätter im Landkreis

Kleeblätter im Landkreis

Kleeblätter im Landkreis

Fläming (red) – Mitarbeiter des Arbeits- und Ausbildungsförderungsvereins Potsdam-Mittelmark (AAfV) e.V. in Kuhlowitz bearbeiten Kleeblatt-Wandertouren.

Für alle war es eine Herausforderung auf einem unbekannten Terrain. „Unter Nutzung der Erfahrungen des AAfV e.V. bei der Beschilderung des Burgenwanderweges und in enger Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekte Gunnar Lange entwickelten wir die Pläne für die Beschilderung der 37 neuen Rundwanderwege im Hohen Fläming. Es war eine Sysiphus-Arbeit. Zirka 700 Schilder wurden für 270 Wegweiser entwickelt. Ein kleiner Bonus war die Suche nach Standorten für Bänke und Rastplätze“, berichtet die Koordinatorin des Projektes Kleeblätter, Petra Straube. Ergänzt wurde die Gruppe durch vier Mitarbeiter, die die Pläne in die Tat umsetzten. Sie beräumten die neuen Wege von Unrat, Schutt und übermäßigem Bewuchs. Ihre wichtigste Aufgabe war die Markierung der neuen Wege. Jedem sind bestimmt schon mal die neuen Logos an den Bäumen aufgefallen. Sie leiten sich vom Logo des Burgenwanderweges ab. Es wurden zirka 2.200 dieser Markierungen angebracht. Eine weitere Aufgabe war das Aufstellen der Weg- und Zwischenwegweiser auf den TK-Wegen von Bad Belzig und auf dem Kunstwanderweg. Bis November 2010 waren alle 180 Fundamente mit H-Eisen gesetzt.

„Leider ist am 31. Januar das Projekt beendet. Auch wenn nicht alles fertiggestellt wurde, haben wir mit unserer Arbeit zur Vorbereitung des Deutschen Wandertages 2012 und zur Erhöhung der Attraktivität des Hohen Flämings beigetragen. Für die Teilnehmer war es eine interessante Herausforderung, die neues Selbstvertrauen schuf. Die restlichen Arbeiten werden in den folgenden Monaten abgeschlossen“, so Straube, die dem Projektende mit Wehmut entgegen sieht.

– BRAWO 27. Januar 2011

Über den Autor

AAfV administrator

Schreibe eine Antwort