Yearly Archive: 2011

TGZ führt Arbeitsverein

Zentrum besorgt Geschäfte des AAfV / Ausschreibung der Leiterstelle offen

BAD BELZIG – Die Technologie- und Gründerzentrum Fläming“ GmbH (TGZ) in Bad Belzig übernimmt die Leitung des Arbeits- und Ausbildungsförderungsvereins (AAfV) in Kuhlowitz. Das TGZ erhält ab dem 1. Januar des nächsten Jahres einen vorerst für zwölf Monate abgeschlossenen Geschäftsbesorgungsvertrag. TGZ-Mitarbeiterin Antje Schühlein soll dann als Managerin des AAfV fungieren. Das sagte Vereinsvorsitzende Eveline Vogel gestern der MAZ.

„Damit ist die Weiterarbeit des Vereins gesichert, wir können zuversichtlich in die Zukunft schauen“, erklärte Vogel. „Wir sind ein kleines, mittelständisches Unternehmen in der Region und können den Verein einfach nicht sich selbst überlassen“, begründete sie den Schritt. Vogel ist die Wirtschaftsförderin des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Dieser ist Mitglied im AAfV und wird demnächst das TGZ zu hundert Prozent übernehmen.

Hintergrund des Wechsels ist der Weggang der AAfV-Geschäftsführerin Marie-Luise Vetter zum Jahresende (die MAZ berichtete). „Ich verlasse den Verein auf eigenen Wunsch und aus gesundheitlichen Gründen“, erklärte Vetter gestern noch einmal. „Ich hoffe, dass jetzt erst einmal wieder Ruhe einkehrt“, sagte die Managerin.

Marie-Luise Vetter musste einen harten Sparkurs einschlagen und nach eigenen Angaben zehn Mitarbeiter entlassen. Zum Beginn des nächsten Jahres seien dann noch 50 Menschen im Verein beschäftigt, erklärte sie.

Der AAfV betreibt unter anderem die Burg Rabenstein sowie das Asylbewerberheim in Bad Belzig und unterhält mehrere Werkstätten auf dem Vereinsgelände in Kuhlowitz. Dort sind Langzeitarbeitslose beschäftigt. Wie Marie-Luise Vetter sagte, habe sie kürzlich drei weitere Projekte beantragt im Rahmen des Regionalbudgets. „Dort werden bis 2014 zwischen acht und zehn Mitarbeiter tätig sein“, erklärte sie. Zudem gebe es Ideen für Migrationsprojekte im Bad Belziger Stadtteil Klinkengrund und in Potsdam-Schlaatz. „Ich hoffe, wir haben ein bisschen Glück mit der Bewilligung“, sagte Marie-Luise Vetter.

Wegen des Wegfalls zahlreicher Ein-Euro-Jobs war ihr Verein in diesem Frühjahr in schwere wirtschaftliche Turbulenzen geraten und stand kurz vor der Pleite (die MAZ berichtete). Der Umsatz war von vier Millionen Euro 2010 auf geschätzte 2,8 Millionen Euro eingebrochen. Der Kreis hatte den AAfV im April deswegen mit einer Geldspritze von rund 163 000 Euro vor der Insolvenz bewahrt.

Wie es in zwölf Monaten mit dem AAfV weitergeht, ist derzeit noch unklar. Es seien mit dem Geschäftsbesorgungsvertrag für das TGZ alle Optionen offen gelassen worden, erklärte Marie-Luise Vetter. „Über eine mögliche Ausschreibung der Geschäftsführerstelle denkt der Vorstand jetzt nach“, sagte Vereinsvorsitzende Vogel. Die Zukunft des Vereins hänge natürlich von der Entwicklung des Arbeitsmarktes ab. (Von Hermann M. Schröder)

– Maerkische Allgemeine 14.Dezember 2011

 

AUSZEICHNUNG: Ehre, wem Ehre gebührt

Engagierte aus Potsdam-Mittelmark im Rampenlicht

BAD BELZIG – Das Europäische Freiwilligenjahr neigt sich dem Ende zu. Im Landkreis Potsdam-Mittelmark soll es, nachdem Landrat Wolfgang Blasig (SPD) zwischen Havel und Fläming zu Beginn – anlässlich des Neujahrsempfangs in Bad Belzig – die Schirmherrschaft übernommen hatte, nun einen würdigen Abschluss geben.

Die Gesamtkoordination lag dabei in den Händen von Steffi Wiesner von der Freiwilligenagentur unter dem Dach des Arbeits- und Ausbildungsförderungsvereins. Neben der laufenden Tätigkeit zur Vermittlung und Unterstützung von Ehrenamtlichen gab es eine Reihe besonderer Aktivitäten. Dazu gehört nicht zuletzt der Fotowettbewerb „Freiwillig in PM“, wobei die Engagierten besonders ins Rampenlicht gerückt werden sollten. Dessen Sieger sollen nunmehr prämiert werden.

Darüber hinaus werden – in Kooperation mit dem Kreissportbund – verdiente Jugendliche ausgezeichnet, die sich in Vereinen, Jugendklubs oder -initiativen sowie bei der Feuerwehr aktiv und kreativ einbringen. Zum dritten Mal erfährt der Nachwuchs diese besondere Wertschätzung.

Abschlussveranstaltung zum Europäischen Freiwilligenjahr am Freitag, 17.30 Uhr, Stein-Therme Bad Belzig. (MAZ)

– Maerkische Allgemeine 23.November 2011

Chefin verlässt Arbeitsverein

Marie-Luise Vetter gibt Geschäftsführung des AAfV ab / Nachfolge offen

BAD BELZIG – Der in erhebliche wirtschaftliche Schwierigkeiten geratene kommunale Arbeits- und Ausbildungsförderungsverein Potsdam-Mittelmark steht erneut vor Turbulenzen. Die Geschäftsführerin Marie-Luise Vetter verlässt ihren Posten überraschend zum Jahresende. Das sagte Vetter auf Anfrage der MAZ. Als Grund für das plötzliche Ausscheiden aus dem Job gab Vetter gesundheitliche Beschwerden an. „Ich habe deshalb um Aufhebung meines Vertrages gebeten“, erklärte sie am vorigen Freitag.

Mitglieder im Verein sind neben dem Landkreis mehrere Kommunen, darunter Bad Belzig, Brück und Treuenbrietzen. Der AAfV gibt Arbeitslosen eine Beschäftigung und bietet Weiterbildungen an. Der Verein betreibt auch das Asylbewerberheim in Bad Belzig.

Marie-Luise Vetter erklärte, sie springe nicht ab, weil der Verein vor der Auflösung stehe. Ihr Weggang habe nichts mit der wirtschaftlichen Lage zu tun. „Die Arbeit des Vereins wird weitergehen“, erklärte sie. Dazu gehöre auch der eingeschlagene Konsolidierungskurs. Das bedeute weitere Entlastungen. Von den 69 Mitarbeitern im Sommer werden zum 1. Januar 2012 noch 47 eine Anstellung haben, sagte Vetter. Der AAfV hatte im Juni sein 20-jähriges Bestehen gefeiert.

Laut Vetter ist noch unklar, wer ihr Nachfolger wird. „Das entscheidet der Vorstand Ende November“, sagte sie am Freitag. Ihr Stellvertreter ist Holger Haendschke. Vetter ist seit 2001 im AAfV beschäftigt, seit viereinhalb Jahren als Geschäftsführerin. Die Vorsitzende des Vereins, Kreiswirtschaftsförderin Eveline Vogel, bestätigte den Weggang Vetters. Weitere Angaben machte sie nicht.

Der Kreistag hatte Ende April dieses Jahres eine Finanzspritze von rund 163 000 Euro bewilligt, um die Pleite des AAfV abzuwenden. Die Umsätze des Vereins sind nämlich von vier Millionen Euro 2010 auf nun geschätzte 2,8 Millionen Euro eingebrochen. Die Prognosen für 2012 sagen einen Rückgang auf 2,6 Millionen Euro voraus. (Von Hermann M. Schröder)

– Maerkische Allgemeine 14.November 2011

2011

Der Arbeits- und Ausbildungsförderungsverein Potsdam-Mittelmark e.V.

Chronik 1991 – 2011

(Verfasser: Walter Dehne)

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

1991

  • Die Gründung des Vereines
  • Der erste Antrag für eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme
  • Der Aufbau der Geschäftsstelle
  • Ein Bildungskonzept wird erarbeitet und vorgestellt

1992

  • Die Geschäftsstelle wird stabilisiert und die Stützpunkte eingerichtet
  • Beginn der ersten praktischen Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen
  • Sanierung flämingtypischer Pflasterstraßen
  • Der Bildungsbereich des AAfV

1993

  • Erste Antragstellung eines Sozialhilfeprojektes
  • Das Naturparkprojekt
  • Erkundung und Erfassung von Altlasten
  • Der AAfV gründet eine Tochtergesellschaft
  • Heiztrassenabbau in Belzig und Wiesenburg
  • Der Handwerkerhof Görzke
  • Mitarbeit bei der Erarbeitung von Ortschroniken
  • Ein neuer Stützpunkt in Treuenbrietzen und der Beginn der ersten Maßnahmen
  • Beratungsstellen – „Gesunde Ernährung“, Praktische Lebenshilfe“,
  • „Energiespar- und Umweltberatung“ und „Wohnungstauschzentrale“
  • Erhalt des Landschafts- und Gewerbeparks Wiesenburg

1994

  • Die Projekte „Arbeit statt Sozialhilfe“
  • Zwei weitere Beratungsstellen – die Verkehrserziehung und die Schuldnerberatung
  • Radweg von Belzig nach Weitzgrund wurde eröffnet
  • Pflege- und Erhaltungsarbeiten an denkmalwürdigen Bauten in Belzig und Ortsteilen
  • Arbeiten im Waldgebiet „Nieplitz Quellgebiet“
  • Bau, Aufstellen und Anbringen von Nistkästen, Futterkrippen und Sitzkrücken
  • Waldpflegearbeiten mit Brennholzgewinnung und –verarbeitung in sechs Amtsbereichen/ Nutzungsartenänderung des vorgesehenen Naturschutzgebietes „Linther Busch“

1995

  • Der Verein zieht nach Kuhlowitz – diesen Namen sollte man sich merken
  • Erkundung und Erfassung von Altlasten in der „Döberitzer Heide“
  • Restaurierung des Belziger Baches, Pflege der angrenzenen Stadtwiesen und Rekultivierung touristisch genutzter Gebiete in der Stadtrandlage von Belzig
  • Projektgruppe zum Aufbau eines Strukturförderprogramms für die Gemeinde Seddiner See und die ersten Maßnahmen in der Region
  • Bauarbeiten für eine künftige gastronomische Einrichtung haben begonnen
  • Bestandsermittlung und Zustandserhaltung, Entkernung und Rückbauarbeiten von Gebäuden sowie Aufräum- und Abrissarbeiten in einem ehemaligen Militärobjekt in der Gemeinde Buckau
  • Umsetzung der Entwicklungskonzeption für das Amt und die Stadt Werder
  • Anlegen eines Naturlehrpfades in der Gemeinde Seddiner See

1996

  • Aufräumungsarbeiten an Tümpeln, Teichen und Feuchtbiotopen in den Ämtern
  • Schlachtgetümmel und Gaukelei – Osterspektakel erstmals auf Rabenstein
  • Wiesenbrüterschutzprogramm in den Belziger Landschaftswiesen
  • Geologischer Lehrpfad Treuenbrietzen und der Wanderweg nach Lüdendorf
  • Eine Kostüm- und Trachtennäherei im Hohen Fläming
  • 5 Jahre AAfV – Eine nachdenkliche Geburtstagsfeier zum Ende des Jahres / Fritz Grunicke und Helmut Krüger werden verabschiedet

 1997

  • Ein Recycling- und Werkstoffhof entsteht in Kuhlowitz
  • Schlossschänke „Zur Remise“ in Wiesenburg eröffnet
  • Unterstützung denkmalpflegerischer Arbeiten auf der Burg Rabenstein und der Burg Eisenhardt
  • Vorbereitende Arbeiten zum Aufbau eines Feuerwehrmuseums in Treuenbrietzen
  • Nutzungskonzept für die Burg Rabenstein erarbeitet und vorgestellt

1998

  • Ein Konzept für den Gutshof Glien, er soll eine Stätte der Begegnung werden
  • Kreative Frauenwerkstatt – Erhalt überlieferter Handwerkstechniken und Erprobung historischer Anbaumethoden alter Kulturpflanzen
  • Arbeiten an einem technischen Denkmal – das Heizkraftwerk Beelitz-Heilstätten
  • Eröffnung des Naturparkes
  • Multikulturelle Projektarbeit in Belzig und Region sowie spiel- und theaterpädagogische  Jugendarbeit
  • Der AAfV organisiert den Obstaufkauf auf dem Gutshof Glien
  • Arbeiten zur Verbesserung der Umwelt in landwirtschaftlichen Unternehmen
  • AAfV wird Pächter der Burg Rabenstein

 1999

  • Qualifizierungsmaßnahmen für jugendliche Teilnehmer
  • Selbsthilfe- und Reparaturwerkstatt für technische Kleingeräte und Fahrzeuge
  • Erste Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen in der Landeshauptstadt / Eine historische Wegführung wurde wieder hergestellt
  • Häusliche Sozialhilfe im Bereich Treuenbrietzen

2000

  • Unterstützung des Projektes „Herpeteofauna 2000“  /  Kröten wurden auf ihrer Wanderschaft gerettet
  • Aufbau einer Schaubrennerei in der „Alten Brennerei“ des ehemaligen Gutshofes in Golzow
  • Vorbereitende Arbeiten für die Einrichtung eines Backofenmuseums in Emstal
  • Rohrweberei Pritzerbe – die ersten Maßnahmen beginnen
  • Landschaftsgerechte Einpassung kommunaler Ablagerungen

2001

  • Tag der offenen Tür auf dem Gutshof Glien
  • Der Weidenpalast in Damsdorf
  • Ein musikalischer Koordinator in der Schule Ziesar
  • Modellprojekt „NATAN“ – Netzwerk zur Verbesserung der Arbeitsvermittlung durch Trainingsmaßnahmen und Arbeitsberatung unter Nutzung der Selbsthilferessourcen
  • 10 Jahre AAfV – 10 Jahre für die Menschen im Fläming

2002

  • Satzungsänderung des Arbeits- und Ausbildungsförderungsvereines Belzig e.V.
  • Ein EU-Projekt – die „Gemeinschaftsinitiative EQUAL“
  • Ein neues Geschäftsfeld – die gewerbliche Arbeitsvermittlung
  • Arbeitsfördergesellschaften fusionieren – AFG tritt AAfV bei
  • Radwegeausschilderung im Landkreis Potsdam-Mittelmark
  • Burg Rabenstein – das Haupthaus wird übergeben
  • Hohe Auszeichnung für die Burg Rabenstein – AAfV und Architekt Manfred Thon erhalten Denkmalpflegepreis
  • Eveline Vogel wird neue Vereinsvorsitzende des AAfV

2003

  • Ein Modellprojekt „Mobilitätsoffensive, Wirtschaft und Familie“
  • Ein Falkner auf der Burg Rabenstein
  • Beratung und Betreuung von Spätaussiedlern im Landkreis Potsdam-Mittelmark
  • Gutshof Glien – Hofladen wird eröffnet
  • Umweltverbessernde Maßnahmen am großen Wusterwitzer See: ein alter Kahn wird entsorgt
  • Der AAfV übernimmt das Wohnheim für Asylbewerber
  • Der AAfV stellt sich der Erstausbildung
  • Beschäftigungsprojekt „Jump Plus“
  • Sonderprogramm des Bundes „Arbeit für Langzeitarbeitslose“
  • Die letzten Bauabschnitte auf der Burg-Rabenstein – der Burginnenhof und das Ehemalige Gesindehaus

2004

  • Der Havel-Lebensbaumkreis
  • Sonderprogramm „Arbeit für Langzeitarbeitslose“ auch in der Stadt Potsdam
  • Das Integrationsnetzwerk Potsdam-Mittelmark
  • Die Koordinierung der ambulanten sozialen Dienste und die Freiwilligenkoordination Potsdam-Mittelmark
  • Ein Spätaussiedlerfest in Belzig
  • Unterstützende Beratung und Hilfestellung bei der Einführung des ALG II
  • Vorbereitende Arbeiten zur Rekonstruktion der Friedhofsmauer auf dem Neuen Friedhof und Aufräumungs- und Verschönerungsarbeiten auf dem sowjetischen Friedhof in Potsdam
  • Start der ersten Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung
  • Gutshof Glien wird im Landeswettbewerb geehrt

 2005

  • Weitere vorbereitende Arbeiten in der Naturlandschaft Döberitzer Heide
  • AKTIV FÜR ARBEIT – ein Projekt mit Erfolg
  • Unterstützende Arbeiten bei Abbau und Umsetzung einer Bockwindmühle
  • Jugend lernt für das Bauhandwerk am Schloss Schmerwitz
  • Ein internationales Essen in Kuhlowitz
  • Das Weihnachtspostamt in Pritzerbe

2006

  • Erstellung eines Parkpflegewerkes für den Gutspark Groß Glienicke und erste vorbereitende Arbeiten
  • Erste Fachmesse für soziale Dienste im Fläming
  • Die Mammuts auf die Burg Eisenhardt
  • Das Fest der Kulturen
  • Der AAfV begeht den ersten Zukunftstag
  • Vorbereitende und unterstützende Arbeiten am Kunstwanderweg
  • 15 Jahre AAfV – 15 Jahre kommunales und soziales Wirken

2007

  • Ein Wandgemälde auf Burg Rabenstein
  • Eine Arbeitsgelegenheit mit gezielter individueller Förderung Langzeitarbeitsloser mit gesundheitlichen Einschränkungen – AmigA
  • Erhalt historischer Grabstätten und Anlagen auf dem Neuen Friedhof in Potsdam
  • Neuer Name für die GmbH
  • Wanderwegenetzgestaltung im Landkreis Potsdam-Mittelmark
  • Offizieller Abschied – Bernd Schlägel geht in den Ruhestand
  • „Reif für die Zukunft – Kompetenzen für die Arbeitswelt von morgen“, ein Modellprojekt des XENOS Sonderprogramms
  • Zum Tod von Bernd Schlägel
  • Schlossschänke – Der Pachtvertrag mit unserem Unternehmen endet

2008

  • Job Perspektive – Beschäftigung für Menschen mit Vermittlungshemmnissen
  • Eine Arbeitsgelegenheit zum Erwerb des Führerscheins
  • Unterstützung des Kreisfeuerwehrverbandes bei der Brandschutzerziehung in den Grundschulen des Landkreises Potsdam-Mittelmark
  • Unterstützung der Eisenbahnfreunde „Hoher Fläming“ e.V.
  • Weiterentwicklung der historischen Anlage auf der Burg Rabenstein
  • Messe für Soziales & Gesundheit in Kleinmachnow
  • Der andere Weg Geschäfte zu machen: Engagement-Marktplatz in der Region Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf
  • Das Alte Haus in Lütte

2009

  • Arbeiten am Burgenwanderweg
  • 1. Bilanz- und Ideenkonferenz zur Vorbereitung des Deutschen Wandertages
  • Menschenwürdig leben – eine Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung
  • Fünf Jahre Koordinierungsstellen für Freiwilligenarbeit und Netzwerkarbeit
  • Ein kulinarischer Wanderführer durch den Hohen Fläming
  • Das Modell eines Kindererlebnispfades wurde vorgestellt
  • Fläming Bau- und Dienstleistungs GmbH stellt Geschäftstätigkeit ein

2010

  • Bad Belzig – Eine Kurperle und ein Wandereldorado
  • Praktische Arbeiten an den Wanderwegen – die „Kleeblätter“
  • Der AAfV präsentiert sich
  • Assistierte Arbeitsvermittlung für Alleinerziehende
  • 3. Bilanz- und Ideenkonferenz auf der Burg Rabenstein
  • Qualitätsmanagement im AAfV

2011

  • Der AAfV auf der Grünen Woche in Berlin
  • Was wurde im Jubiläumsjahr begonnen? Was ist noch geplant?
  • 20 Jahre AAfV – „Tag der offenen Tür“